Letzte Kommentare

Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
ich hab die seite eben erst gefunden, weil ich an der uni
ruhrpod 6 – Hier und Jetzt
Gosch ist tot. Ich dachte hier kommt was. Oder ist die Sei
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Was soll das, "I thelen"? Das tut nichts zur Sache. Intere
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
liebe sabine. du bist doch gar keine sabine. du bist doch
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
was soll denn daran bedenkenswert sein? dass peymann sagt,
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Das sind doch bedenkenswerte Argumente von Claus Peymann,
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
Ja, das ist schade, daß Jelinek keine echte Konkurrenz hat
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
mäandern in Jelineks preigekröntem Stück "Rechnitz". Wie a

Slow down, glüh vor
Freitag, 15. Mai 2009



Knapp fünfhundert Kilometer haben wir auf dem Tagestacho, und erstmals grüßt die "Ruhr 2010"-Autobahnwerbung. Die Kulturhauptstadt glüht vor. Wir slowen down. Bei Hamm empfängt uns der erste Stau der Reise. Ein Kraftwerk links, eine LKW-Kolonne auf dem rechten Fahrstreifen. Der WDR spielt Natasha Bedingfield; wir legen Wolf Parade ein. Nach einer guten Stunde und knappen acht Kilometern im Kriechtempo rollt es smooth weiter über das Kamener Kreuz, vorbei an Recklinghausen (Gruß den Ruhrfestspielen), über Oberhausen (mit Gasometer und unzähligen roten Ampeln) nach Mülheim. Die Stadthalle, das Zentrum der Mülheimer Theatertage, ist gute 2 km vor Ankunft ausgeschildert. Mit Leichtigkeit queren wir die Ruhr. Grüne Uferbäume. Das erste "Stücke '09"-Plakat sehen wir erst an der letzten Brücke vor Zielankunft. Trotzdem Punktsieg: Denn die Mülheimer Ausschilderung zur Stadthalle ist deutlich besser als etwa die zum Bochumer Schauspielhaus, dem alten Pott-Primus, das dem autoreisenden Theaterkritiker lediglich in einem inneren Zirkel von schätzungsweise 200 Metern angekündigt wird.

Christian Rakow, 00:07 Uhr

 

Kommentare (2)

18. Mai 2009, 17:05
downslower: Wolf Parade
Nur wegen Wolf Parade: "We've both been very brave / Walk around with both legs / Fight the scary day / We both pull the tricks out of our sleeves" Alles Gute!
18. Mai 2009, 17:05
Jette: Festivals rocken NRW
Ja, in Bochum ist das wirklich schlimm mit den Schildern, für das Stückefestival ist es viel besser. Und echte Symbolkraft: Mit den Festivals rockt mein immer cooler werdendes NRW, aber mit den Stadttheatern sieht es zugegebenermaßen noch (!) etwas mau aus. Viel zu tun für Anselm Weber demnächst in Bochum - auch was die Schilder angeht!

Kommentar schreiben

kleiner | groesser

busy