Letzte Kommentare

Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
ich hab die seite eben erst gefunden, weil ich an der uni
ruhrpod 6 – Hier und Jetzt
Gosch ist tot. Ich dachte hier kommt was. Oder ist die Sei
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Was soll das, "I thelen"? Das tut nichts zur Sache. Intere
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
liebe sabine. du bist doch gar keine sabine. du bist doch
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
was soll denn daran bedenkenswert sein? dass peymann sagt,
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Das sind doch bedenkenswerte Argumente von Claus Peymann,
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
Ja, das ist schade, daß Jelinek keine echte Konkurrenz hat
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
mäandern in Jelineks preigekröntem Stück "Rechnitz". Wie a

10 Ratschläge für ein gutes Leben
Dienstag, 26. Mai 2009


Auf dem Stücke-Fest am vergangenen Wochenende stellte der Theaterkritiker Peter Michalzik in einer Lesung seine "Gebrauchsanweisung für das Theater" vor. Aber wie steht es eigentlich mit dem Theater selbst? Welche praktischen Ratschläge hat es zu verteilen? Wir haben verschiedene Beiträge der diesjährigen Mülheimer Theatertage auf ihre Ratgeber-Qualität hin durchgekämmt und knallhart ihren Nutzenfaktor kalkuliert.

Hier unsere Topliste:

10. Wie werde ich ein Frauenheld?

"Wie ich zum Frauenheld wurde: Ich habe einfach angefangen Frauen anzusprechen. Man muss das Maul aufkriegen."
(Hier und Jetzt von Roland Schimmelpfennig)
Brauchbarkeit:
Klappt, birgt allerdings auch Gefahren. Denn der Frauenheld kann kräftig eins aufs Maul kriegen, wie Martin alias Charly Hübner in der Inszenierung von Jürgen Gosch erfahren muss.
Nutzenfaktor: 15 %


9. Wie kann ich leben, wenn ich nicht zum Frauenheld tauge?

"Kein Mensch braucht Frauen. Ein Privatleben. Vergangenheit. Zukunft. Fortschritt. Wachstum."
(Privatleben von Ulrike Syha)
Brauchbarkeit:
Diese Rückkehr zur stoischen Haltung ist an sich vielversprechend. Allerdings wird sie von dem Helden in dieser Happy-End-mit-Frau-Komödie selbst nicht durchgehalten. Prädikat: Schwer umsetzbar.
Nutzenfaktor: 25%


8. Was muss ich für einen gesunden Schlaf beachten?

"Schlaflosigkeit ist übrigens zu neunzig Prozent ein Stresssymptom. Ausgelöst durch unverarbeitete Ängste. Die Folge von Vermeidungsstrategien."
(Geisterfahrer von Lutz Hübner)
Brauchbarkeit:
Noch einmal ein Fall von "wissenswert, aber kaum umsetzbar". "Du schläfst doch selbst schlecht", heißt es über die Rat gebende Psychologin Gaby in Hübners Stück.
Nutzenfaktor: 35%


7. Wann ist der richtige Moment, eine Party zu verlassen?

"Es ist schwer zu gehen, wenn alle, alle, alle anderen bleiben."
("Dein Tag" von PeterLicht beim Konzert auf dem Stücke-Fest)
Brauchbarkeit:
Hilft beim Verweilen, taugt allerdings nicht zum Aufbruch.
Nutzenfaktor: 40%


5. Wie kann ich das Ende des Kapitalismus bewirken?

"Die Gedanken müssen wechseln und nicht die Gefühle."
(Fantasma von René Pollesch)
Brauchbarkeit:
Schwierig zu verwirklichen, jetzt, da auch die Kommunistische Partei Chinas mit Gedanken und Gefühl zum Kapitalismus übergegangen ist. Außerdem kann man sich den Ratschlag nur schwer merken (siehe ruhrpod drei).
Nutzenfaktor: 50%
 

5. Wie gehe ich mit Macht um?
"Die Herrschaft muss genau studiert werden."
(Rechnitz (Der Würgeengel) von Elfriede Jelinek)
Brauchbarkeit:
Enorm. Allerdings, so macht Jelinek klar, ist die Herrschaft schwer greifbar, weil sie sich entweder gern ins Ausland absetzt (Altnazis) oder sich unter tonnenweise Sprachmüll versteckt (Neunazis).
Nutzenfaktor: 60 %


4. Wie engagiere ich mich politisch?

"Wir sollten die Formen waren. Vielleicht eine Partei."
(Kritische Masse von Oliver Bukowski)
Brauchbarkeit:
In der bundesdeutschen Politik bewährt, allerdings unter Umständen weniger wirksam als eine außerparlamentarische Opposition.
Nutzenfaktor: 75 %


3. Worauf kommt es beim Fliegen an?

"Halte dich vom Wasser fern, und komm auch der Sonne nicht zu nahe."
(Um Himmels Willen, Ikarus! von Bene Neustein / Claus Overkamp / Christian Schidlowsky, Theater Marabu Bonn)
Brauchbarkeit:
Sehr ratsam. Allerdings kleines Anwendungsgebiet und überdies, wie der Fall des Ikarus verdeutlicht, nicht leicht zu beherzigen.
Nutzenfaktor: 80%


2. Was muss ich auf einer Seefahrt beachten?

"Frauen und Hühner sind wie Pest an Bord."
(Die Schutzhütte von Peer Wittenbols, Theater an der Parkaue Berlin)
Brauchbarkeit:
Unbedingt zu beherzigen! Wer Frauen auf See mitnimmt, lehrt das Stück, verliert Gliedmaßen und Sinnesorgane.
Nutzenfaktor: 95%


1. Wie soll ich leben?

"Sich nicht ausziehen, wenn der Playboy fragt, kein Buch von Dieter Bohlen kaufen, Geld zurückgeben, das die Kassiererin zu viel herausgibt, sich klar machen, dass wir sterblich sind, Nein sagen, wenn einer ein super Geschäft vorschlägt, keinen Menschen hassen, nur weil er anders aussieht, denkt oder lebt als man selbst."
(Die goldenen letzten Jahre von Sibylle Berg)
Brauchbarkeit: Vollends beherzigenswert. Mit diesen tadellosen Ratschlägen kann jeder noch so erniedrigte und beleidigte Außenseiter späte Rache und Erfolge feiern. Es siegt die Lucky-Loser-Maxime.
Nutzenfaktor: 100%


Christian Rakow, 17:50 Uhr


texte-auf-tisch

Kommentare (1)

27. Mai 2009, 22:05
Barbara: ...
Was für eine wundervolle Liste, hab sie mir gleich ausgedruckt! Mein Platz zwei und drei wären allerdings Pollesch (Platz 6 im Blog) - klug wie Colin Crouch, und PeterLicht (Platz 7 im Blog) - sentimental wie Element of Crime. Unbedingt mehr davon!!!

Kommentar schreiben

kleiner | groesser

busy