Letzte Kommentare

Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
ich hab die seite eben erst gefunden, weil ich an der uni
ruhrpod 6 – Hier und Jetzt
Gosch ist tot. Ich dachte hier kommt was. Oder ist die Sei
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Was soll das, "I thelen"? Das tut nichts zur Sache. Intere
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
liebe sabine. du bist doch gar keine sabine. du bist doch
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
was soll denn daran bedenkenswert sein? dass peymann sagt,
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Das sind doch bedenkenswerte Argumente von Claus Peymann,
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
Ja, das ist schade, daß Jelinek keine echte Konkurrenz hat
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
mäandern in Jelineks preigekröntem Stück "Rechnitz". Wie a

Enthüllt!
Sonntag, 31. Mai 2009

ritter

Man hatte sich ja schon gefragt, was eigentlich diese Ritterkämpfe in Roland Schimmelpfennigs Hier und Jetzt machen. An sich geht es darin um eine eher zeitgenössische Hochzeitsfeier und um einen Seitensprung, der in einem Elektromarkt beginnt. Und plötzlich greifen die Hochzeitsgäste nach meterhohen Schwertern oder nach einem goldenen Horn und gebärden sich überhaupt, als wollten sie zum Sängerwettstreit auf der Wartburg. Bei solchen Zeitsprüngen sieht man dann schnell literarisches Traditionsbewusstsein am Werke und preist die allgemeinmenschliche Tiefe, aus der heraus das "Hier und Jetzt" ins "Immer schon und fürderhin" verwoben ist.

Dabei ist's viel profaner! Nach Löhles Lama enthüllen wir den zweiten Fall eines Wettbewerbsstücks, das konsequent auf die Belange von Mülheim hin geschrieben ist ("site specific" nennt man das). Das große "Pfingst-Spektakulum mit Ritter-Turnier" ist an diesem Wochenende auf dem Schloss Broich (beim Ringlokschuppen) zu erleben: Hofdamen in Samtgewändern, Mägde in Leinen, Schwerterschmiede und allerlei Gewerke sowie Ritter en masse bevölkern das Zeltlager neben der alten Burg.

Sie also hat Roland Schimmelpfennig im Blick gehabt, hier sucht er sein Publikum. Was uns in seinem Stück wie eine elegische Träumerei erschien, was uns romantisch anwehte, ist kompromisslose Zielgruppenansprache! Nur hat sich Schimmelpfennig mit dem Termin verplant. Seine Knappschaften und Rittersleute sind zu spät in Mülheim eingetroffen: exakt eine Woche nach dem "Hier und Jetzt"-Gastspiel. Den Publikumspreis muss er sich also ohne sie erstreiten.

P.S.:
Es erhellt sich jetzt auch, weshalb Roland Schimmelpfennig beim Publikumsgespräch am letzten Wochenende fehlte. Etwas muss mit seinem Kalender grundlegend verkehrt sein. Wir sollten ihn noch einmal in diesen Tagen bei den Zelten auf Schloss Broich suchen. Bis morgen ist die Heerschar noch dort.

Christian Rakow, 20:28 Uhr

 

Kommentare (2)

31. Mai 2009, 21:05
Ritter: ...
damit ist eigentlich alles gesagt zu schimmel(!!)pfennig. sehr witzig.
02. Juni 2009, 22:06
Maren: ...
Schönes Turnierfoto, schöner Blog, auch und ganz besonders das Lama!

Kommentar schreiben

kleiner | groesser

busy