Letzte Kommentare

Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
ich hab die seite eben erst gefunden, weil ich an der uni
ruhrpod 6 – Hier und Jetzt
Gosch ist tot. Ich dachte hier kommt was. Oder ist die Sei
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Was soll das, "I thelen"? Das tut nichts zur Sache. Intere
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
liebe sabine. du bist doch gar keine sabine. du bist doch
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
was soll denn daran bedenkenswert sein? dass peymann sagt,
Presserundschau zur Jurydebatte und Preisvergab
Das sind doch bedenkenswerte Argumente von Claus Peymann,
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
Ja, das ist schade, daß Jelinek keine echte Konkurrenz hat
Kommentar zur Jurydebatte um den 34. Mülheimer
mäandern in Jelineks preigekröntem Stück "Rechnitz". Wie a

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Das Stücke-Fest im Raffelbergpark – mit PeterLicht auf Fest und Festival geschaut

Die Schwerkraft ist überbewertet

von Christian Rakow

24. Mai 2009. Nach 21:30 Uhr, als sich das Tageslicht im Raffelbergpark langsam senkt und PeterLicht mit seiner Combo auf einer Freilichtbühne das Plätschern der großen Wasserfontäne im Teich dahinter überspielt, laufen plötzlich die Fäden des Stücke-Fests aufs Wunderbarste zusammen. Denn in jedem Lied dieses beredeten Pop-Poeten vermeint man die Stimmen dieses Fests noch einmal zu vernehmen, erhält man Antworten auf diesen Tag. "Bitte nie mehr Sexualität zeigen! Bedeckte Körper sind in Ordnung, Kleidung ist in Ordnung, liebe Theaterschaffende", bekundet Licht (manchmal augenzwinkernd, doch immer mit ernstem Gestus) zu den stets entspannten Klängen seiner Fender-Gitarren- und Keyboard-Arrangements.

weiter...

   

Blog zum Fest

Schnipsel vom Festrand
Sonntag, 24. Mai 2009

Verkehrte Verhältnisse: Dea Loher, Preisträgerin des Mülheimer Dramatikerpreises 2008, las vor kleiner Publikumsschar auf einer Probebühne, Theaterkritiker und Auswahlgremiumsmitglied Peter Michalzik im Theatersaal des Theaters an der Ruhr. Die Raumlösung entsprach allerdings dem Charakter der Lesungen. Loher liest leise und unaufgeregt im Kapuzenpulli, Michalzik gibt plaudergelaunt zwischen den Leseteilen Anekdoten zum Besten. (ape)

weiter...